16. September 2010

Enrica Corsarella


Genre:
Adventure
Veröffentlichung: 1997
Herausgeber: Adam Opel AG / Agfa
Entwickler: Scholz & Volkmer
System: Windows
Wertung: 0/10

"Eine Nullrunde? Jetzt wird es interessant." mag sich nun der eine oder andere Leser von Euch denken. Wird es auch. Dieses Machwerk gehört ebenfalls zu den seltenen Spielen in diesem Blog. Doch anders wie "Tim und Nina" oder "Tony & Friends: New Adventures" ist dieses Werk zurecht sehr selten und unbekannt. Kurzer Storyabriss: Enrica Corsarella, eine Operndiva, ist verschwunden. Oh Gott, wie kann da die europäische Kulturszene nur überleben? Natürlich muss der Spieler sie finden. Wer jetzt auf ein kurzweiliges Abenteuer á la Victor Loomes hofft, wird arg enttäuscht werden. Die Rätsel, falls man davon überhaupt sprechen kann, sind arg oberflächlich und extrem einfach gehalten. Eine durchgehende Sprachausgabe gibt es nicht, da kaum gesprochen wird. Die Charaktere, die der Spieler trifft, geben höchstens kurze Satzfetzen von sich. Als "Auflockerung" gibt es noch Minispielchen, die u.a. von "Pong" inspiriert wurden. Sehr einfallsreich. Der größte Fauxpax in meinen Augen sind die penetranten Werbebotschaften von Opel und Agfa. Andere Werbespiele, man nehme nur mal viele Spiele aus diesem Blog, sind doch gute Beispiele dafür, wie man Werbebotschaften witzig, unterhaltsam und manchmal ganz hintergründig transportieren kann. Dieses Werk ist nichts davon: weder Unterhaltsam, erst recht nicht witzig. Einfach nur langweilig und öde. Dieses Werk nimmt sich selbst tatsächlich vollkommen ernst ohne mit der Wimper zu zucken. Dazu kommt die komplizierte Steuerung, sowie ein äußert merkwürdiges Spielinterface zur Geltung. Wenn man sich das Portfolio der Entwickler anschaut, stellt man schnell fest: dass diese sich seit 15 Jahren primär auf Präsentationen spezialisiert haben. In diesem Bereich scheinen die Entwickler wohl auch recht gut zu sein, sonst würden die nicht ständig Auftragsarbeiten von großen Konzernen bekommen. Das ändert trotzdem nichts an meine Einschätzung, dass dieses Spiel eine absolute Katastrophe und wohl mit das negativste Beispiel im Genre darstellt. Es wirkt alles uninspiriert und langweilig. Daher gibt es von mir an dieser Stelle keine Punkte. Ich hoffe, dass ich diese Entscheidung gut begründen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen